Bericht aus der Zuschauerperspektive im Finallauf am Frohburger-Dreieck (D)

04.10.2014 11:24

Leider musste ich, wie schon im letzten Bericht erwähnt, beim Finallauf der Sidecar-Trophy in Frohburg auf die Teilnahme verletzungsbedingt verzichten. Wir fuhren Freitag früh nach Frohburg los. An dieser Stelle nochmals Danke an Team Siegel für die Mitfahrgelegenheit. Das Wetter war bei Ankunft am Freitag noch leicht feucht/nass/kalt, aber es sollte für das Wochenende schöner werden. Ebenfalls Danke an Carlos der für mich in unmittelbarer Nähe eine Unterkunft organisierte und mich hin und retour chauffierte. Das erste Zeitraining Samstag früh war auf feuchter Strecke abzuhalten, wo sich einige Teams nicht so richtig wohl fühlten. Das zweite Zeittraining verlief dagegen auf komplett abgetrockneter Rennstrecke und es konnten gute Rundenzeiten erzielt werden. Am späten Nachmittag verfolge ich als Zuschauer auf der Tribüne vor Start und Ziel das erste Rennen. Nach einem schweren Auffahrunfall in der vierten Runde gab es einen Rennabbruch. Auch von meiner Seite aus wünsche ich allen Verletzten eine gute Besserung. Die Siegerehrung für das Samstagrennen fand um ca. 20Uhr im großen Festzelt statt. Anschließend wurde ich noch auf die Bühne geholt, um den Pokal für den F2-Meistertitel zu übernehmen. Im vollem Festzelt und dem Lied „We are the champions“ genoss ich unseren Erfolg. Danke nochmals an die Organisatoren der Siedecar-Tophy für diesen schönen Moment. Danke!  Am Sonntagmittag gab es das letzte Rennen der Saison. Der Start verlief ohne Vorfälle und es kamen alle Teams gut weg. Nach und nach fielen die Führenden in der F2 Klasse wegen technischen gebrechen aus und somit gab es unerwartete Siege deren nachfolgenden Teams „Gratulation“.  Fazit Eckart: Abgerechnet wird zum Schluss. Bei den F1 Klassen gab es ebenfalls einen neuen Champion, nochmals Gratulation.